Zwei Spring Drive Uhren enthüllen eine neue Seite von Presage

Seit 2016 ist Presage dafür bekannt, in seinen Kreationen viele Formen japanischer Ästhetik und Handwerkskunst zu präsentieren. Heute stellt Presage zwei neue Uhren vor, die erstmalig in ihrer Geschichte das Spring Drive Kaliber enthalten. Spring Drive bringt die einzigartige japanische Ästhetik und Sensibilität durch die sanfte Gleitbewegung des Sekundenzeigers zum Ausdruck. Sein innovativer Mechanismus bringt Seikos Meisterschaft im Bereich der Spitzentechnologie und Handwerkskunst zum Ausdruck.

Das Design des Emaille Zifferblatts ist minimalistisch, aber dennoch modern und spiegelt die Philosophie von Riki Watanabe wider, einem Vorreiter des modernen japanischen Designs, mit dem Seiko in der Vergangenheit in mehreren Projekten zusammengearbeitet hat. Im Jahr 2013 verstarb Watanabe. Seitdem arbeitet Seiko mit dem Designer Akira Yamamoto zusammen, einem langjährigen Kollegen und Freund Watanabes, dem er vor seinem Tod die Weiterführung seiner Designrichtung anvertraut hatte. Ein Höchstmaß an japanischer Ästhetik und Handwerkskunst findet sich in den Uhrwerken, den Materialien und dem Design wieder und führt zu einer neuen Form japanischer Handwerkskunst in der Presage Kollektion.

Japanische Kunst und handwerkliche Meisterschaft in Emaille Zifferblättern
Handwerksmeister Mitsuru Yokosawa und seine Kollegen stellen jedes Zifferblatt selbst her, um sicherzustellen, dass jedes einzelne die richtige Form erhält. Es gibt zwei Ausführungen – in Weiß und in Schwarz – wobei jede einen eigenen Prozess für die Glasur erfordert, die nur mit dem Geschick und dem Gespür eines Handwerksmeisters erreicht werden kann. Dank dieser speziellen Emaille haben die Zifferblätter einen einzigartigen Glanz und eine warme, tiefe und natürliche Schönheit.

Ein Design der japanischen Moderne
Das Team von Presage arbeitete eng mit dem ehemaligen Kollegen von Riki Watanabe, Akira Yamamoto, zusammen, um ein Zifferblatt zu entwickeln, das die Designphilosophie von Watanabe zum Leben erweckt. Diese Philosophie basiert auf dem Streben nach zeitlosen Werten, die eine dauerhafte Zufriedenheit und Liebe zum Detail bieten und in jedem Aspekt der Uhren deutlich wird. Es ist frei von übermäßiger Dekoration auf Zifferblatt sowie Gehäuse und ermöglicht einen leichten, modernen Stil, der ein Leben lang Freude bereitet. Die von Riki Watanabe favorisierte Didoni-Schrift, das doppelt gewölbte Saphirglas mit Super-Clear-Beschichtung und der lebendige Farbkontrast zwischen Zifferblatt, Zeigern und Ziffern verbessern die Ablesbarkeit der Uhren und sorgen gleichzeitig für eine perfekt ausgewogene Schönheit und Klarheit.

Die Schönheit des Spring Drive Kalibers ist durch den Glasboden sichtbar

Presage und Spring Drive – Höhepunkt des uhrmacherischen Erbes von Seiko
Beide neuen Uhren verfügen über das Kaliber 5R65 mit einer Ganggenauigkeit von ± 1 Sekunde pro Tag und einer Gangreserve von 72 Stunden. Das Uhrwerk kann durch den Glasboden betrachtet werden. Beide Versionen sind mit einer Gangreserveanzeige auf der 8 Uhr-Position und einer Datumsanzeige auf der 3 Uhr-Position ausgestattet. Das Gehäuse ist aus hartbeschichtetem Edelstahl und gewährleistet eine dauerhaft makellose Schönheit. Die Uhren sind ab Oktober 2019 bei ausgewählten Fachhändlern sowie in den Seiko Boutiquen erhältlich.

SNR037J1

SNR039J1

Technische Daten

Seiko Presage Spring Drive mit Emaille Zifferblatt
Kaliber 5R65

Handaufzugsmöglichkeit
Gangreserve mehr als 72 Stunden
Restenergieanzeige
Ganggenauigkeit ± 1 Sekunde pro Tag
Sekundenstopp
30 Steine, ca. 276 Werkteile
Datum
Gehäuse aus hartbeschichtetem Edelstahl
Band aus Cordovan-Leder mit Faltschließe und Sicherheitsdrücker
10 bar wasserdicht
Doppelt gewölbtes Saphirglas mit Super-Clear-Beschichtung
Verschraubter Glasboden
Zifferblatt aus Emaille
Durchmesser: 40,0 mm; Höhe: 13,0 mm
UVP: 4.650 Euro

Teilen
  • Facebook
  • Twitter