Geschichte 04Urushi

Ein Lack von solcher Stärke, dass er selbst die Samurai schützte

Ein Lack von solcher Stärke, dass er selbst die Samurai schützte

Japanischer Lack ist Ausdruck einer Handwerkskunst, die Jahrtausende zurückreicht, bis in die Jomon-Zeit. Eine ihrer bekanntesten Formen ist Urushi Lack, der für seine große Festigkeit und natürliche Schönheit bekannt ist. Viele kennen sicher das elegant lackierte schwarz-rote Tischgeschirr, aber Urushi Lack ist so stark, dass er während der Sengoku-Zeit sogar genutzt wurde, um die Rüstungen der Samurai zu beschichten - und er kann zudem als Bindemittel eingesetzt werden. Urushi wird aus dem Harz des japanischen Lackbaums (Toxicodendron vernicifluum) hergestellt, und härtet nicht durch Verdunstung aus, sondern indem er Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt. Die Verarbeitung von Urushi Lack ist extrem kompliziert und umfasst viele einzelne Schritte, die allesamt von Hand durchgeführt werden müssen. Doch der Lohn für den Aufwand ist ein Schwarz, das so tief und rein erscheint, als wäre es endlos. Es ist eben diese mystische schwarze Schönheit, die der Lackkünstler Isshu Tamura auf das Zifferblatt der Uhren aus der Seiko Presage Urushi Kollektion aufbringt.

Hinweis: Im Foto wurde die Nachbildung einer Rüstung verwendet.

scroll

Typisch Japan: Ein besonderer GleichklangTypisch Japan: Ein besonderer Gleichklang

Sein Großvater war Handwerker des Maki-e (einer japanischen Lackiertechnik, bei der Metallpulver wie Gold und Silber eingesetzt werden), während sein Vater zum Meister des Urushi wurde. Heute ist Isshu Tamura selbst einer der berühmtesten Lackkünstler des Urushi. Da es so schwierig und zeitaufwendig ist, findet man Urushi nur selten auf den Zifferblättern von Uhren. Das Lackierverfahren umfasst mehrere Grundierungen, eine Mittelschicht, eine Deckschicht und schließlich noch einen Überzug, um auch kleinste Kratzer und Löcher abzudecken. Vor jedem Auftrag wird Suruga-Holzkohle verwendet, um die Oberfläche anzurauen, wodurch eine gute Haftung sichergestellt wird. Für Herrn Tamura, den herausfordernde Projekte besonders anziehen, ist das Ergebnis den Aufwand wert. Er sagt: „Für mich besitzt die Kombination des traditionellen japanischen Urushi-Lacks mit Armbanduhren einen besonderen Gleichklang. Er spiegelt den Geist von Made in Japan wider.“

  • https://youtu.be/3TtSnK5F_4g
  • https://youtu.be/3TtSnK5F_4g
  • https://youtu.be/3TtSnK5F_4g

Urushi, Schritt für Schritt

  1. 1

    Polieren des Metalls

  2. 2

    Grundierung, Polieren

  3. 3

    Mittelschicht,
    Polieren

  4. 4

    Deckschicht,
    Polieren

  5. 5

    Endpolitur,
    Suri Urushi

  6. 6

    Feinpolitur

Jedes Stück ein Original

Die verzaubernden schwarzen Zifferblätter der Uhren aus der Seiko Presage Urushi Kollektion werden mit weißen Ziffern und goldenen Zeigern akzentuiert. Der Kontrast ist zugleich ausgewogen und atemberaubend. Die Uhr wird durch ein raffiniertes schwarzes Armband abgerundet, das elegante Goldverzierungen enthält. Und da alle Zifferblätter von Hand lackiert werden, erhält jedes einzelne von ihnen seinen einzigartigen Charakter.

Line up

  • SARD011
    SARD011
  • SARW013
    SARW013
  • SARX029
    SARX029

Einige der auf dieser Website gezeigten Modelle sind möglicherweise in Ihrer Region nicht erhältlich.